Nikolaj Roslawez
Nikolaj Roslawez

Nikolaj Roslawez (1881-1944)

Николай Андреевич Рославец

 

  • Nocturne für Harfe, Oboe, 2 Violas, Violoncello (1913)
    Das Nocturne, (komponiert im August 1913 auf Jalta) ist eine Entwicklungsstufe auf dem Weg zum „neuen System der Tonorganisation“, was für Roslawez eine besondere Art der „stillen Musik“ und „meditativer Lyrik“ bedeutet.
Der Komponist, Musiktheoretiker, Publizist und Geiger Nikolai Roslawez war einer der ersten Komponisten, der für eine Erneuerung der Russischen Musik eintrat. Er fühlte sich zugleich neuen musikalischen Ideen wie der Bewahrung der Tradition verpflichtet und geriet deswegen mit den „proletarischen Musikern“, d.h. mit der sowjetischen Geheimpolizei verbundenen offiziellen Kulturideologen in Konflikt, was zu einem Berufsverbot führte. Mehrere Jahrzehnte lang galt Roslawez als „Volksfeind“ und gehörte zu den verfemten Komponisten Russlands. Seine Musik ist stark von Skrijabin und den zeitgenössischen Franzosen (Debussy und Ravel) inspiriert.